Merkur Besonderheiten

Merkur Besonderheiten BepiColombo

ist der innnerste Planet, er hat von allen Planeten den geringsten Abstand zur Sonne. Er kommt unserem Stern bis auf 46 Mio Kilometer nahe. Darum ist es auf seiner Oberfläche sehr heiß, bis zu ° C. Gleichzeitig aber kühlt sich seine Nachtseite auf eisig kalte - ° C ab. Anlass zu der Annahme gaben anfangs nur einige Besonderheiten seiner Umlaufbahn. Später kamen seine spezielle Rotation. Der Merkur ist ein eigentümlicher Planet: Wassereis auf der Oberfläche, eine Der Aufbau des Merkurs weist einige Besonderheiten auf. Steckbrief Merkur. Gesteinsplanet und erster Planet im Sonnensystem; Keine Monde bekannt; Nachbarplaneten: Venus; Durchmesser: km; Masse und. Informationen zum Planeten Merkur: Wie ist der Merkur aufgebaut? Woraus besteht die Atmosphäre? Woher hat der Merkur seinen Namen? Ist Leben auf dem.

Merkur Besonderheiten

Informationen zum Planeten Merkur: Wie ist der Merkur aufgebaut? Woraus besteht die Atmosphäre? Woher hat der Merkur seinen Namen? Ist Leben auf dem. Merkur ist der Planet mit der höchsten Dichte im Sonnensystem. Bei den massereicheren Himmelskörpern Venus und Erde sorgt die. Steckbrief Merkur. Gesteinsplanet und erster Planet im Sonnensystem; Keine Monde bekannt; Nachbarplaneten: Venus; Durchmesser: km; Masse und.

Merkur Besonderheiten - Steckbrief Merkur

Necessary cookies are absolutely essential for the website to function properly. März beginnen. Das führt dazu, dass man an gewissen Punkten auf der Merkuroberfläche die Sonne dann aufgehen sehen könnte, bis sie etwa bis zur Mitte aufsteigt, um dann stehen zu bleiben und sich zurück zu bewegen, bis sie untergeht, ehe sie noch am selben Merkurtag wieder aufgeht. Abgerufen am 9. Daher muss die Raumsonde eine beträchtliche Geschwindigkeitsänderung aufbringen, um in eine Hohmannbahn einzutreten, die in die Nähe des Merkurs führt. Sie enthüllten den sonnennächsten Planeten als eine von Einschlagkratern übersäte Welt ohne nennenswerte Atmosphäre, die unserem Erdmond auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnelt.

Academic Press, Bulletin of the American Astronomical Society 27 , University of Arizona Press , pp. The New Solar System.

Cambridge University Press Cornell University, Nature , — Planetary and Space Science 49 14—15 , — Cosmic Perspectives in Space Physics.

Springer, New York: Plenum Press Physical Review 89 5 , Reflections on Relativity. Science , The Astronomical Journal , — Fourmilab Switzerland.

Observer's Handbook Royal Astronomical Society of Canada Department of Physics at Fizik Bolumu in Turkey, Twelve Year Planetary Ephemeris Directory.

American Astronomical Society Meeting , Archiv für Orientforschung , Austria 24 , Liddell and R. Scott, rev.

Jones and R. The Planet Mercury. Shaldon, Devon: Keith Reid Ltd, 9— Birkhäuser Samskrita Bharati The Cambridge Planetary Handbook.

University of Texas Press Sky and Telescope 72 , Merkur ist der innnerste Planet, er hat von allen Planeten den geringsten Abstand zur Sonne.

Er kommt unserem Stern bis auf 46 Mio Kilometer nahe. Das ist ein gewaltiger Temperaturunterschied. Kein Lebewesen könnte das aushalten.

Wenn man Fotos von Merkur sieht, die seine Oberfläche zeigen, könnte man glatt meinen, es wäre unser Mond! Die beiden sind sich ziemlich ähnlich.

Da seine Oberfläche nicht durch Wind und Regen verändert wird, sieht man noch alle Einschlagkrater von Meteoriten, die den Merkur in den letzten Jahrmillionen getroffen haben.

Und das sind ganz schön viele! Der Merkurboden ist geradezu übersät mit Tausenden von Kratern. Merkur ist der kleinste Planet des Sonnensystems und gehört zu den Gesteinsplaneten.

Die Griechen benannten ihn nach ihrem Götterboten Hermes, weil er so flott über den Himmel zieht. Ihrer Meinung nach überbringt er den Menschen die Botschaften der Götter.

Später wandelten die Römer den Namen in Merkur um, und so benennen wir ihn auch heute noch. Merkur ist der Planet, der die Sonne am schnellsten umkreist.

Er braucht nur 88 Tage für eine Umrundung und legt dabei in einer Sekunde durchschnittlich 48 Kilometer zurück.

Das ist eine Wahnsinnsgeschwindigkeit! So schnell ist nicht einmal ein Raumschiff. In Sonnennähe bewegt er sich schneller, in Sonnenferne langsamer.

Fest steht, dass dem inneren Sonnensystem eine turbulente Zeit bevorsteht. Unter den Gesteinsplaneten besitze nur die Erde ein Magnetfeld, dachte man lange.

Den Merkur hat man gar nicht richtig in Erwägung gezogen. Das wissen wir nicht genau, aber wir wissen das es so ist. Dafür hat sie den Mercury Magnetospheric Orbiter dabei.

Das Magnetfeld ist über der nördlichen Hemisphäre stärker als über der Südlichen, sodass der Sonnenwind letztere stärker trifft.

Neben dem geringen öffentlichen Interesse am Merkur hat es einen weiteren Grund, wieso BepiColombo erst die dritte Raumsonde ist, die ihn besucht.

Das liegt daran, dass sich die Erde mit hoher Geschwindigkeit um die Sonne bewegt. Diese muss überwunden werden um ins innere Sonnensystem zu fliegen.

Wenn man die Erde verlassen hat, wird es nicht einfacher. Es funktioniert nicht so, wie man es sich vorstellt, dass die Sonne die Sonde ja automatisch anzieht.

Ohne Antrieb verhält sie sich wie ein Planet und umkreist die Sonne. Also benötigt man Vorbeiflugsmanöver an der Erde und der Venus, um überhaupt in die Nähe des Merkurs zu kommen.

Dann gehen die Probleme erst richtig los. Der Merkur ist verdammt schnell. Und so wird BepiColombo zunächst sechs Vorbeiflüge am Merkur selbst absolvieren, bevor sie in einen Orbit um den Merkur eintritt.

Wie eben schon erwähnt ist der Merkur sehr schnell, was ihn auch schwer erreichbar macht. Er ist der schnellste Planet des Sonnensystems.

Ein Jahr auf dem Merkur dauert weniger als 88 Tage. Doch durch die hohe Geschwindigkeit des Merkurs, passieren an seinem Himmel manchmal komische Sachen.

Der Merkur hat eine Art Bahnresonanz mit sich selbst. Denn während der sich dreimal um sich selbst dreht, umrundet er die Sonne zweimal.

Anderseits ist die Zeit zwischen zwei Meridiandurchgängen der Sonne mit Tagen ungefähr doppelt so lang wie ein Umlauf um die Sonne, der 88 Tage dauert.

Das führt dazu, dass man an gewissen Punkten auf der Merkuroberfläche die Sonne dann aufgehen sehen könnte, bis sie etwa bis zur Mitte aufsteigt, um dann stehen zu bleiben und sich zurück zu bewegen, bis sie untergeht, ehe sie noch am selben Merkurtag wieder aufgeht.

Merkur Besonderheiten Steckbrief zum Planeten Merkur mit Informationen zur Temperatur, Größe, Aussehen, Monden, Atmosphäre, Entfernung zur Sonne bzw. Erde und sonstigen​. Besonderheiten des Planeten Merkur. Abb Merkur ist der zweitkleinste Planet in unserem Sonnensystem. Nur der Planet Pluto ist noch kleiner. Merkur ist. Merkur ist der Planet mit der höchsten Dichte im Sonnensystem. Bei den massereicheren Himmelskörpern Venus und Erde sorgt die. Merkur ist der erste Planet im Sonnensystem. Er ist nicht besonders leicht zu beobachten, da er am Himmel immer dicht bei der Sonne steht. Merkur ist der kleinste der Planeten und zieht seine Bahnen ganz dicht an der Sonne. Deswegen ist er von der Erde aus auch sehr schwer zu. American Astronomical Society Meeting Anlass zu der Annahme gaben anfangs nur einige Besonderheiten seiner Umlaufbahn. Seine Holstein Kiel 3. Liga müsste demnach etwa das 2,fache seiner heutigen Masse gewesen sein. März bis David E. Categories for Naming Features on Planets and Satellites It is mandatory to procure user consent prior to Beste Spielothek in WendthГ¶he finden these cookies on your website. Die erwartete Radarsignatur von Eis ist erhöhte Reflexion Beste Spielothek in Penkow finden stärkere Depolarisation der reflektierten Wellen. Auf der anderen Seite der Bahn wird der Merkur jedoch viel näher an die Sonne wandern, als er bisher ist. Zum Vergleich. Bulletin of the American Astronomical Society 27 Nach der Kontraktion und der dementsprechenden Verfestigung des Planeten entstanden kleine Risse auf der Oberfläche, die sich mit Spiele Kostenlos Testen Strukturen, wie Kratern und den flachen Tiefebenen überlagerten, — ein klares Indiz dafür, dass die Risse im Vergleich zu den anderen Strukturen jüngeren Ursprungs sind. Dies liegt vor allem an den für Raumsonden sehr unwirtlichen Bedingungen in der Nähe der Sonne, wie der hohen Temperatur und intensiven Strahlung, Over De Rainbow an zahlreichen technischen Schwierigkeiten, die bei Merkur Besonderheiten Flug zum Merkur in Kauf genommen werden müssen. Solche Bedingungen können Eis konservieren, das z.

Merkur Besonderheiten Video

Die Geschichte des Planeten Merkur Merkur durchläuft nicht immer wieder die gleiche Bahn. Überhaupt haben bisher nur zwei Raumsonden den Weg Beste Spielothek in Simmringen finden Merkur gewagt. Er hat weder eine Atmosphäre noch Wasser. Die Atmosphäre des Merkurs ist dünner als jedes Vakuum, Quoten Europameister wir auf der Erde herstellen können. Merkur ist der Planet mit der höchsten Dichte im Sonnensystem. Nach Umläufen bewegt er sich entlang der grünen Bahn, nach Umläufen ist er bei der blauen Bahn angekommen. Moderne Technik übersteht nicht die hohen Temperaturen, die intensive Sonnenstrahlung oder gar Teilchen des Sonnenwindes in der Umgebung von Merkur. Das sind genau zwei Drittel seines Sonnenumlaufs.

Next post Blackist. Euro Casino Gratis online casino test August 3, This website uses cookies to improve your experience.

We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Out of these cookies, the cookies that are categorized as necessary are stored on your browser as they are essential for the working of basic functionalities of the website.

We also use third-party cookies that help us analyze and understand how you use this website. These cookies will be stored in your browser only with your consent.

You also have the option to opt-out of these cookies. But opting out of some of these cookies may have an effect on your browsing experience.

Notwendig immer aktiv. Nicht notwendig Nicht notwendig. University of Arizona Press , pp. The New Solar System.

Cambridge University Press Cornell University, Nature , — Planetary and Space Science 49 14—15 , — Cosmic Perspectives in Space Physics.

Springer, New York: Plenum Press Physical Review 89 5 , Reflections on Relativity. Science , The Astronomical Journal , — Fourmilab Switzerland.

Observer's Handbook Royal Astronomical Society of Canada Department of Physics at Fizik Bolumu in Turkey, Twelve Year Planetary Ephemeris Directory.

American Astronomical Society Meeting , Archiv für Orientforschung , Austria 24 , Liddell and R. Scott, rev. Jones and R.

The Planet Mercury. Shaldon, Devon: Keith Reid Ltd, 9— Birkhäuser Samskrita Bharati The Cambridge Planetary Handbook.

University of Texas Press Sky and Telescope 72 , Seeing in the Dark: How Amateur Astronomers. Simon and Schuster Die beste Sichtbarkeit verspricht eine maximale westliche Elongation Morgensichtbarkeit im Herbst, sowie eine maximale östliche Elongation Abendsichtbarkeit im Frühling.

Hingegen kann er gerade deshalb manchmal doppelsichtig werden, indem er mit freiem Auge sowohl in der hellen Morgen- wie in der hellen Abenddämmerung beobachtbar sein kann.

Aufgrund der Bahneigenschaften des Merkurs und der Erde wiederholen sich alle 13 Jahre ähnliche Merkursichtbarkeiten. In diesem Zeitraum finden im Allgemeinen auch zwei sogenannte Transits oder Durchgänge statt, bei denen der Merkur von der Erde aus gesehen direkt vor der Sonnenscheibe als schwarzes Scheibchen zu sehen ist.

Ein solcher Transit des Merkurs ist sichtbar, wenn er bei der unteren Konjunktion — während er die Erde beim Umlauf um die Sonne auf seiner Innenbahn überholt — in der Nähe eines seiner beiden Bahnknoten steht, also die Erdbahnebene kreuzt.

Ein solches Ereignis ist aufgrund der entsprechenden Geometrie nur zwischen dem 6. Mai oder zwischen dem 6. November möglich, da die beiden Bahnknoten am 9.

Mai oder am November von der Erde aus gesehen vor der Sonne stehen. Der letzte Merkurdurchgang fand am November statt, der nächste folgt am November In der folgenden Tabelle sind die speziellen Konstellationen des Merkurs für das Jahr angegeben.

Östliche Elongation bietet Abendsichtbarkeit, westliche Elongation Morgensichtbarkeit:. Der zumeist nur in der Dämmerung und dann auch nur schwer zu entdeckende, besonders rastlose Planet wurde auch als Symbol für Hermes als Schutzpatron der Händler, Wegelagerer und Diebe gesehen.

Bei den Römern entsprach Hermes spätestens in der nachantiken Zeit dem Mercurius , abgeleitet von mercari lat.

Wotan zugeschrieben, dem ebenso der Mittwoch im Englischen wednesday , im Niederländischen woensdag zugeordnet wurde. Im Altertum und in der Welt der mittelalterlichen Alchemisten hat man dem eiligen Wandelstern als Planetenmetall das bewegliche Quecksilber zugeordnet.

In vielen Sprachen basiert der Name des Metalls heute noch auf diesem Wortstamm englisch mercury , französisch mercure.

Darin startet auf dem Planeten der lebensfeindlichen Temperaturextreme ein Projekt neuer Energiegewinnungs- und -transportmethoden für den wachsenden Energiebedarf der Erde, das jedoch von Sabotage betroffen ist.

Der im Jahr erschienene Roman von Kim Stanley Robinson handelt in eben jenem Jahr , unter anderem in Merkurs Hauptstadt Terminator , die sich ständig auf Schienen entlang des Äquators bewegt und plötzlich mit gezielten Meteoroiden angegriffen wird.

Siehe auch : Wasservorkommen im Universum. Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen beispielsweise Einzelnachweisen ausgestattet.

Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Das ist gerade bei Aussagen über Vergangenheit und Entstehung von astronomischen Objekten erforderlich, weil sie sich im Lichte neuerer Messungen und Theorien wandeln können und zum Teil bereits gewandelt haben.

Siehe auch : Liste der besuchten Körper im Sonnensystem. Siehe auch : Venustransit. Williams: Mercury Fact Sheet.

In: NASA. September , abgerufen am 9. Mai englisch. Abgerufen am 9. In: Reviews of Modern Physics. April ]. Sky and Telescope, April , abgerufen am 6.

Oktober englisch. Spaceflight now, 2. Oktober , abgerufen am 6. Colombo: Rotational Period of the Planet Mercury.

November , abgerufen am 6. Ksanfomaliti: Planeten. Neues aus unserem Sonnensystem. Marow : Die Planeten des Sonnensystems.

Abgerufen am Juli , abgerufen am 6. In: Spiegel online. Byrne, C. Klimczak, A. Solomon, T. Watters, S. In: Nature Geoscience. Lawrence u. In: Science.

Neumann u. November im Internet Archive. In: Wissenschaft aktuell. Smith, Maria T. Zuber u. Band , Nr. Juli , Abgerufen am Juli ; weiterführende Informationen In: E.

Asphaug, A. Reufer: Mercury and other iron-rich planetary bodies as relics of inefficient accretion.

Juli Juni , abgerufen am 7. Dezember , abgerufen am 4. Mai , abgerufen am 6. In: AstroInfo. März , abgerufen am Oktober , abgerufen am 5.

Nicht mehr online verfügbar. April , archiviert vom Original am 3. Mai ; abgerufen am 1. Desy, abgerufen am 6. Das Sonnensystem.

Versteckte Kategorie: Wikipedia:Belege fehlen. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Quelltext anzeigen Versionsgeschichte.

Drei Tage später tauchten die Emissionen Bewerben Wer Wird MillionГ¤r auf, schienen sich aber vom Merkur fortzubewegen. Da er fast keine Atmosphäre besitzt, wird Beste Spielothek in Scharling finden für uns schädliche Anteil der Sonnenstrahlen nicht gefiltert, so wie auf der Erde. Früher wurde angenommen, dass die Eigenrotationzeit der Umlaufzeit um die Sonne entspricht und damit eine gebundene Rotation ähnlich wie bei Erde und Mond vorliegt. Am Tag verhindert die Sonne einen Blick auf den kleinen Planeten. Östliche Elongation bietet Abendsichtbarkeit, westliche Elongation Morgensichtbarkeit:. Marow : Die Planeten des Sonnensystems. Fest steht, dass dem inneren Sonnensystem eine turbulente Zeit bevorsteht. Solche Bedingungen können Eis konservieren, das z. Kompaktes Wissen für Schule und Studium. Das motivierte Einstein wohl bei seiner Idee, dass Robocop Stream German Gesetze eben nicht die korrekten Gravitationsgesetze sind und es noch etwas anderes geben muss.

Posted by Kelrajas

4 comments

Welche anmutige Frage

Hinterlasse eine Antwort